Vom 26. bis 28. Februar 2016 fanden die OÖ Hallenlandesmeisterschaften und Jahrgangswettkämpfe im 25m Becken des Machland-Hallenbades in Perg statt. Der ASKÖ Schwimmclub Steyr reiste mit 12 Mädels und 16 Burschen an und konnte die sensationellen Ergebnisse des Vorjahres heuer erneut toppen!
Freute man sich letztes Jahr noch über 65 Medaillen, wurde dieser Rekord heuer erneut weiter in die Höhe geschraubt. Mit 82 Stockerlplätzen (38x Gold, 25x Silber, 19x Bronze) wurde nach drei langen Wettkampftagen die Heimreise angetreten. Bei der Vielzahl von Siegen, Podestplätzen und persönlichen Bestleistungen ist es nicht leicht, einzelne Sportler herauszuheben. In der Allgemeinen Klasse erreichten die Steyrer Schwimmer des Olympiazentrums gesamt zehn Landesmeistertitel. Sebastian Steffan wurde über 100m, 200m und 400m Lagen, sowie 200m Schmetterling Landesmeister. Alexander Trampitsch siegte über 50m Freistil, 50m Schmetterling und 50m Brust. Johannes Dietrich gewann Gold über 100m und 200m Brust.

Über 50m Rücken erreichten Trampitsch und Steffan in einer Zeit von 00:26,92 zeitgleich den zweiten Platz. Dies bedeutet auch dass die beiden ex aequo den neuen Steyrer Rekord über diese Disziplin inne haben. Den zehnten Titel in der Allgemeinen Klasse gewannen Sebastian Steffan, Johannes Dietrich, Alexander Trampitsch und Günther Hiebl in einer Zeit von 01:45,70 mit der 4x50 m Lagenstaffel der Herren.

 

Um den Steyrer Schwimmnachwuchs braucht man sich keine Sorgen machen. Die jüngeren Steyrer Delfine setzten sich ebenfalls bestens in Szene. Die persönlichen Bestzeiten fielen reihenweise und so können sich nun zahlreiche Nachwuchsschwimmer des Schwimmclub Steyr Landesmeisterin bzw. Landesmeister nennen. Neben den begehrten Medaillen fixierten einige auch das Limit für die von 11. bis 13. März stattfindenden Österr. Hallenmeisterschaften der Nachwuchsklasse in Wiener Neustadt. Wir gratulieren Alexandra Forster, Anika Hofer, Katharina Kocher, Lena Leitner, Rebecca Nagler, Felix Preisinger, Franz Pühringer, Julian Mittermayr, Marvin Miglbauer und Philipp Mühlwanger zur erfolgreichen Qualifikation.

Beeindruckend war in Perg auch der vereinsinterne Zusammenhalt. Ob groß oder klein, die Steyrer pushten sich gegenseitig am Beckenrand zu noch besseren Zeiten. Besonders bei den Staffelbewerben beeindruckte die große Steyrer Abordnung durch ihre Stimmgewalt.